Novogratz: JP Morgans Unterstützung von Spitzenbörsen für Bitcoin bestätigt eine Krypto-Zukunft

JP Morgan Chase hat zwei führende Bitcoin-Börsen übernommen, Coinbase und Gemini Trust.

Bankdienstleistungen für Kryptofirmen und -dienste nur schwer zu bekommen

Aufgrund der Tatsache, dass Bitcoin und Kryptowährungen von den Mainstream-Finanzinstitutionen lange Zeit als Werkzeuge für Kriminelle – und nur für Kriminelle – angesehen wurden, waren Bankdienstleistungen für Kryptofirmen und -dienste nur schwer zu bekommen.

Wenn Sie nach „Bitcoin“ und dem Namen einer Bank suchen, werden Sie wahrscheinlich Geschichten darüber finden, wie diese Institution den Kauf von Krypto-Währungen verboten hat, Konten für Neugründungen von Unternehmen verweigert hat und andere Einschränkungen dieser Art.

JP Morgan Chase

Daher waren viele schockiert, als bekannt wurde, dass JP Morgan Chase, eine der größten Banken der Welt, damit begonnen hat, Kryptofirmen zu bedienen.

JP Morgan Services Coinbase und Gemini, seine ersten Krypto-Kunden

Einem Bericht des Wall Street Journal zufolge, der am Dienstagmorgen veröffentlicht wurde, hat JP Morgan Chase es mit zwei führenden Bitcoin-Börsen, Coinbase und Gemini Trust, aufgenommen. Dies sind angeblich die ersten Kunden, die die Bank aufgenommen hat, die „krypto-nativ“ sind – d.h. die ausschließlich/meist in der Kryptowährungsbranche tätig sind.

Den Quellen des Wall Street Journal zufolge, „Personen, die mit der Materie vertraut sind“, wurden die Konten im April eröffnet und genehmigt, und die Bearbeitung der Transaktionen über das Konto hat gerade erst begonnen.

Die über das Konto abgewickelten Transaktionen betreffen in erster Linie „Bargeldverwaltungsdienste“ sowie Ein- und Auszahlungen per telegrafischer Überweisung und das Netz der automatisierten Clearingstelle für die in den USA ansässigen Kunden der beiden Börsen.

Allerdings kann jetzt kein Kryptounternehmen Kunde der multinationalen Bank werden. Die Quellen gaben an, dass der Grund, warum Coinbase und Gemini als Kunden anscheinend beschleunigt wurden, darin liegt, dass sie von einer Reihe von Einrichtungen in den USA stark reguliert werden, wodurch sichergestellt wird, dass der Missbrauch ihrer Handelsplattformen auf ein Minimum beschränkt wird.

Es ist ein großes Geschäft

Laut Mike Novogratz – CEO von Galaxy Digital und ehemaliger Partner bei Goldman Sachs – ist diese Nachricht eine „große Sache“.

Der Wall Street-Investor erklärte, dass die Akzeptanz prominenter Kunden durch das Unternehmen „die Erkenntnis ist, dass die Zukunft Krypto-Währungen, digitale Assets und blockkettenbasierte Systeme umfassen wird“.

Michael Novogratz

@novogratz
Die Ankündigung des JPM, dass sie Bankdienstleistungen für Coinbase und Gemini anbieten werden, ist eine große Sache. Gehen Sie $BTC. Es ist die Erkenntnis, dass die Zukunft Krypto-Währungen, digitale Vermögenswerte und blockkettenbasierte Systeme umfassen wird.

Dies geschah kurz nachdem Novogratz gegenüber CNBC kommentierte, dass Bitcoin einer Reihe weiterer Rückschläge ausgesetzt war, darunter die Halbierung der Blockbelohnung, das Drucken von Geld durch Zentralbanken und Regierungen und die Nachricht, dass sich der Makro-Hedgefonds-Investor Paul Tudor Jones in den Bitcoin-Raum vertieft.

Die Erwärmung der Bank auf Bitcoin

JP Morgans Annahme von zwei Krypto-Kunden zeigt, dass es Bitcoin und seinesgleichen eine ganz andere Behandlung zukommen lässt als noch vor einigen Jahren.

Der CEO des Unternehmens, Jamie Dimon, war in der Vergangenheit ein Kritiker von Bitcoin und bezeichnete die Krypto-Währung als „Betrug“, der Ende 2017 „explodieren“ werde, da die Blase die Krypto-Währung zum allerersten Mal über 4.000 Dollar steigen ließ. Dimon deutete auch an, dass er jeden Firmenhändler, der mit der Kryptowährung handelt, „in einer Sekunde“ entlassen würde.

Er zog diese Äußerungen schließlich mit der Bemerkung zurück, dass er „es bedauere“, und das Unternehmen habe seitdem anscheinend seine Einstellung zu Kryptowährungen geändert. Die Nachrichten von Coinbase und Gemini sind das jüngste Beispiel dafür.

Das Unternehmen hat eine eigene Kryptowährung, die jetzt JPM Coin heißt und angeblich für interne Transaktionen zwischen Filialen und Abteilungen der Bank verwendet wird, um die Bearbeitungszeiten und Transaktionskosten zu reduzieren. Dimon schlug auf einer Konferenz vor, dass JPM Coin eines Tages vielleicht dazu verwendet werden könnte, Waren in physischen Geschäften zu kaufen.

JP Morgan hat sich im Rahmen seines Quorum-Projekts, das eine Ableitung der Codebasis von Ethereum ist und die Erstellung von Blockketten ermöglicht, auch mit dem Einsatz der Blockkettentechnologie befasst.

Bitcoin Roller-Coaster als die USA und der Iran senden gemischte Botschaften

Bitcoin Roller-Coaster als die USA und der Iran senden gemischte Botschaften

Bitcoin, das vielleicht endlich seinen Platz als sogenannter sicherer Hafen gefunden hat, hat sich stark erhöht, nachdem der Iran für die Ermordung des iranischen Generals Qassem Soleimani durch die USA Vergeltung geübt hat.

Bei Bitcoin Code würd auch über Politik gesprochen

Der Bitcoin-Preis, der in diesem Jahr bisher um 15 % gestiegen ist, hat in der letzten 12-Stunden-Handelsperiode um 5 % an Wert bei Bitcoin Code gewonnen. Der Anstieg des Bitmünzpreises erfolgte kurz nach der Nachricht über den iranischen Raketenangriff auf die US-Streitkräfte im Irak am frühen Mittwoch.

Der Bitcoin-Preis ist zurückgefallen, nachdem der US-Präsident Donald Trump die Situation im Iran heruntergespielt und vorgeschlagen hat, dass „der Iran sich scheinbar zurückzieht“. In der Zwischenzeit wurden offenbar Raketen auf die US-Botschaft und militärische Einrichtungen in Bagdad abgefeuert. Der Bitcoin-Preis ist nach Trumps Rede im Weißen Haus auf knapp 8.000 Dollar pro Bitcoin gefallen.

Die Menschen in ganz Iran haben die Ermordung von General Qasem Soleimani durch das US-Militär im Irak betrauert.

Der Bitcoin-Preis, der fast die Hälfte seines Hochs von 2019 ausmachte, stieg innerhalb weniger Minuten um 600 $ auf fast 8.500 $ pro Bitcoin an der Luxemburger Bitstamp-Börse, bevor er wieder leicht zurückfiel und bei etwa 8.300 $ gehandelt wurde.

Bitcoin folgte den traditionellen Safe-Hafen-Anlagen Gold und dem japanischen Yen und stieg mit der Vergeltung des Irans, die internationale Bedenken aufkommen ließ, dass der Konflikt zwischen den USA und dem Iran weiter eskalieren könnte.

Der Goldpreis hat den höchsten Stand seit März 2013 erreicht.

Auch der Ölpreis ist in die Höhe geschnellt, mit einem Anstieg um 2,5% auf rund 70 Dollar pro Barrel, da man befürchtet, dass es zu einer Unterbrechung der Öllieferungen aus dem Nahen Osten kommen könnte.

US-Präsident Donald Trump sagte über Twitter, dass er am Mittwochmorgen eine Erklärung abgeben werde, und fügte hinzu: „Alles ist gut! Die Bewertung der Opfer und Schäden findet jetzt statt. So weit, so gut!“

Bitcoin- und Cryptocurrency-Beobachter spekulieren seit langem darüber, ob der Bitcoin-Preis sich letztendlich genauso entwickeln könnte wie die traditionellen Safe-Hafen-Anlagen, obwohl dies bisher nicht konsequent geschehen ist.

„Die Ähnlichkeit zwischen digitalem Gold und dem physischen Zeug ist unheimlich“, schrieb Mati Greenspan, der Gründer des Krypto- und Finanzanalyse-Outfits Quantum Economics, in einer Notiz vor dem jüngsten Anstieg von Bitcoin. „Sie haben sich im Grunde genommen den größten Teil des letzten Jahres in einem sehr ähnlichen Muster bewegt.“
Bitcoin, Bitcoin-Preis, Iran, Irak, Grafik.

Letzte Woche, nach der Ermordung von General Soleimani, fragte Matthew Graham, der Chef von Sino Global Capital, ob Bitcoin begonnen habe, „sich als Reaktion auf geopolitische Risiken zu bewegen“.

In der Zwischenzeit, nachdem General Soleimani von den US-Streitkräften im Irak getötet wurde, wurde allgemein berichtet, dass der Bitcoin-Preis im Iran auf etwa 24.000 Dollar gestiegen sei – dies basierte jedoch auf einem allgemeinen Missverständnis der Wechselkurse im Iran.